... lade FuPa Widget ...
Späh-Cup auf FuPa

Aktuelle Meldungen Späh-Cup

Die teilnehmenden Mannschaften (Part 4)



SV Bolstern

Einen Fehlstart seines gleichen leistete sich die Elf von Trainer Andreas Reisser. Mit dem dann erreichten vierten Tabellenplatz kann zunächst auskömmlich gelebt werden. Wer nach dem sechsten Spieltag lediglich ein mageres Pünktchen verbuchen konnte, stellt sich dennoch die Frage, was denn ohne holprigen Saisonauftakt möglich gewesen wäre, da man in der Rückrundentabelle mit lediglich zwei verlorenen Partien den dritten Tabellenplatz erreicht hatte. Letztes Jahr war im Halbfinale gegen den FC Laiz Schluss, der SVB wird diesmal schon beim Späh-Cup versuchen Fahrt aufzunehmen.

 

 

SV Hohentengen

Vorzeitig hat sich die Mannschaft von Trainer Franz-Peter Scherer den Klassenerhalt gesichert. Nachdem zunächst mit Michael Arndt ein Kanonier im Alleingang für die Torausbeute sorgte, wurde die Spielerdecke dünner und dünner. Mit sich lichtendem Lazarett konnte die Breite des Kaders gegen Saisonende dann wieder ausgeschöpft werden. Seitens des SVH wird mit dem Saisonverlauf nicht gehadert werden, es hätte unter diesen Umständen weitaus härter kommen können. Für die neue Saison will der Göge-Primus schauen was möglich ist, eine Platzierung im gesicherten Tabellenmittelfeld wird angestrebt.

 

 

FV Weithart

Den FV Weithart hat es erwischt. Letztlich konnte der Cup-Neuling die rote Laterne nicht mehr abgeben und so folgt der Gang in die Kreisliga B. Namhafte Abgänge in der Winterpause und die alljährliche Misere, den eigenen Laden nicht dicht zu bekommen, schickten die Kicker aus Rosna, nach zuletzt sieben Spielen ohne Sieg, direkt in Richtung Neuaufbau. Als Trainer wird Michael Eberhardt übernehmen und zunächst wohl einiges probieren – der Späh-Cup als ideale Vorbereitung für die neue Runde, in der der FVW oben mitspielen und die Jugend einbinden möchte.

 

 

SC Göggingen

Mit dem SC Göggingen stellt sich der zweite Späh-Cup-Newcomer im Donaustadion vor. In der Kreisliga A III Südbaden belegten die Kicker des Trainers Adam Fiolka den 9. Tabellenrang und entkamen damit knapp der Abstiegsrelegation. Mit Torjäger Thomas Stolz, der in der vergangenen Spielzeit fast die Hälfte aller SC-Treffer erzielte (19) wird der Teilnehmer aus dem Südbadischen durchaus für eine Überraschung gut sein – getreu dem Vereinsslogan: Fußball mit Herz!

 

 

TSV Sigmaringendorf

Einen Abgang der bittersten Sorte machte der Nachbar und Patenverein. Ausgerechnet im Donaustadion scheiterte die Elf des scheidenden Trainers Yilmaz Oktan im Elfmeterschießen gegen den FV Fulgenstadt in der Relegation. Es wäre jedoch nicht das Dorf, wenn danach der Kopf in den B-Klassen-Sand gesteckt würde, die Neuausrichtung ist bereits ausgerufen. Auf der Trainerposition wird es einen Wechsel geben, mit Giovanni Figarini wird verstärkt auf den Nachwuchs gesetzt. Der Späh-Cup-Dauerteilnehmer wird heuer die ersten Schritte für die weitere sportliche Entwicklung gehen– bezeichnender Weise zunächst im Donaustadion.

 

 

TSV Scheer

Die Mannschaft der Trainer Jörg Kurschus und Jonas Jarrar startete stark in die abgelaufene Spielzeit. Das Punktepolster sollte noch gebraucht werden, denn viele verletzungsbedingte Ausfälle bremsten Blau-Weiß sprichwörtlich aus. So wurde zum Saisonende der sechste Platz der Rankingsens erreicht. Auf der Trainerposition meldet sich ab kommender Saison ein alter Bekannter zurück auf der Kommandobrücke: Jochen Wenger übernimmt nach einem Jahr Auszeit wieder das Ruder, ob der erneute Einzug ins Finale des Späh-Cups für den Gastgeber wieder möglich ist, wird auch von der neuen taktischen Ausrichtung abhängend sein.

 

 

FC Krauchenwies

Aufgrund des Abschneidens in der vergangenen Bezirksligasaison zählt der FC Krauchenwies wieder zum engeren Favoritenkreis des diesjährigen Späh-Cups. Lange Zeit hatte der FCK Kontakt zur Tabellenspitze, was Anhängerschaft und Vorstand freute. Im Saisonendspurt strauchelte die Elf von Captain Liehner und so wurde mit Tabellenplatz Sechs die Saison trotzdem sehr zufriedenstellend beendet. Im Bereich des Trainerstabes wird Fuchs Georg Fotiou künftig auf den verabschiedeten Dauerbrenner Alex Reutter verzichten müssen. Mit den ambitionierten Youngster-Duo Vogler/Rauser wird der FCK nicht nur beim Späh-Cup schwer zu schlagen sein.

 

 

FC Laiz

Der Titelverteidiger brachte eine anstrengende Saison hinter sich. Das Team von Trainer Manuel Kovacic musste sich im Saisonendspurt noch ordentlich strecken, um im entbrannten Abstiegskampf nicht doch noch mit involviert zu werden – geglückt: Position 9 wurde gesichert und aufgrund der dann vorherrschenden Abstiegskonstellation mit ordentlichem Polster nach unten. Dass beim FCL es auf Dauer nach oben gehen könnte, zeigte Grün-Weiß in den vorangegangenen Jahren und wird mit dem Trainerdreigespann Mergel/Fiolka/Oswald daran feilen. Beim Späh-Cup den optimalen Auftakt mit der Titelverteidigung anzustreben, wäre ein solider Grundstein für die anstehende Saison.

 

 

Vorbericht Späh-Cup 2017

Späh-Cup im Donaustadion in Scheer 

Mittwoch, 26.07.17 – Sonntag 30.07.2017

Der TSV Scheer ist bereits zum 18. Mal stolzer Ausrichter des Späh-Cups. Neben dem hochkarätig besetzen Teilnehmerfeld des Hauptturnieres sorgen die Damen-und Senioren Kleinfeldturniere, sowie das traditionell überzeichnete Gaudi-Elfmeterschießen für weitere Highlights im Scheer´mer Donaustadion. Die Losfee hat gezogen, die Spielpläne sind gedruckt und das Line-up der teilnehmenden Mannschaften bringt viel Neues mit sich. Die meisten Teams, die im Donaustadion die Vorbereitung auf die kommende Saison zum Abschluss bringen, werden unter neuer sportlicher Leitung an den Start gehen. Im Favoritenfeld befinden sich natürlich der Titelverteidiger aus Laiz, die Bezirksligisten, FC Krauchenwies und der SV Hohentengen. Die Rolle des Geheimfavoriten dürfte der SV Bolstern einnehmen, welcher speziell in der vergangenen Rückrunde zu überzeugen wusste. Gespannt sein darf man auf das Auftreten des TSV Sigmaringendorf und des FV Weithart sein, welche am Saisonende den bitteren Gang in die Kreisliga B anzutreten hatten. Mit dem SC Göggingen stellt sich ein neuer Teilnehmer aus dem Südbadischen Fußballverband vor. Was der TSV Scheer vor heimischer Kulisse zu leisten vermag, gleicht einer Wundertüte – rund um, für alle Teams geht’s von null an los und es ist für jeden alles drin. Am Mittwoch, Donnerstag und Samstag finden die Gruppenspiele statt, die Gruppensieger und jeweilige Gruppenzweite qualifizieren sich für den Finaltag am Sonntag. Der Spielplan 2017 bringt eine kleine Neuerung mit sich, so wird dieses Jahr um Platz 5 ein Platzierungsspiel ausgetragen. Es folgt das kleine Finale, ehe die Trophäe im Finale seinen neuen Herr finden wird. Einzelpreise werden für den besten Goalie (Vorjahr: Armin Kieferle, SVH) und den besten Spieler (Vorjahr: Mohammed Keita , FCL) verliehen. Diese Einzelpreise werden durch Wahl von Verantwortlichen der teilnehmenden Teams bestimmt. Ebenso prämiert wird der beste Kanonier (Vorjahr: Michael Arndt, SVH, 7 Treffer), hier haben es die Torjäger selbst in der Hand: der beste Schütze des Turniers erhält den Preis.

Die Zuschauer können sich auf rund eine Woche Fußball im Donaustadion in Scheer freuen und für beste Versorgung ist die Fußballabteilung des TSV Scheer wieder gewohnt gerüstet. Es wird wohl kein Wunsch offen bleiben, Freitagabend rockt nach dem Frauen- und AH-Kleinfeldturnier King Ralf an der Donau und Samstags werden im Zelt neben dem Hauptspielfeld die DJs für Sound sorgen, bei dem jeder zum Gewinner wird. Die Veranstalter hoffen auf faire, hochklassige Duelle und freuen sich auf zahlreiche Besucher auf dem Scheer´mer Sportgelände - ein Danke für die Unterstützung über die Veranstaltungstage bereits im Vorfeld!

Frank Kurschus
21.07.2017

Donaurock und Fußballzock

Liebe Fußballfreunde groß und klein,
auch dieses Jahr wird es wieder sein.

Elfmeter-Tunier und Musik genießen,
dann komm nach Scheer um mit zuschießen.

Freitag rockt der Ralf die Donau entlang,
Samstag fliegen die Bälle kurz und lang.

....

Hierzu möchten wir Euch recht herzlich einladen!

Das Anmeldeformular für das 11m-Tunier findet Ihr hier.